?

Log in

No account? Create an account
misterfist
05 September 2015 @ 18:37
 Ich habe nicht viel Zeit, um einen langen Eintrag zu machen, aber genug, um eine Liste mit Sachen anzulegen, die ich mir unbedingt reinziehen will. Filme Gamer Book of Eli  High Fidelity Rushmore  Inception Submarine Pulp Fiction Resevoir Dogs Sucker Punch Inglourious Basterds Kick Ass Der Vorleser The Tree of Life Wer Ist Hanna? Hangover Fluch der Karibik Anonymus Rango Drachenzähmen leicht gemacht The King's Speech Alien Corpse Bride Nightmare Before Christmas Nightmare on Elm Street Brautalarm Near Dark Shindler's List Slumdog Millionaire Shakespeare In Love Das Schweigen der Lämmer Pan's Labyrinth Blue Velvet Mullholland Drive Hugo Cabret Ziemlich Beste Freunde The Artist Verblendung The Hurt Locker Serien Sherlock Doctor Who Games Of Thrones Buffy Lost The Big Bang Theory Kim Possible Step by Step  Comics/Graphic Novels Runaways Y: The Last Man Alias Bücher The Paper Bag Princess Das Lied von Eis und Feuer Artemis Fowl Die Tribute von Panem 
 
 
Aktuelle Stimmung: annoyedannoyed
Aktuelle Musik: Imperial Teen - Alone in the Grass
 
 
misterfist
27 September 2011 @ 02:18
Ich bin eine Feministin, die auch für Männerrechte kämpft.

Ich kritisiere nicht nur die Geschlechterrolle, die Frauen aufgezwungen wird, ich kritisiere Geschlechterrollen im Allgemeinen. Jeder sollte so sein dürfen, wie er will, das tun können, was er möchte, ohne von der Gesellschaft verurteilt zu werden, weil er nicht in die Schablone passt, die für ihn kreiert wurde. Klar, als Mädchen empfinde ich natürlich ein wenig mehr Leidenschaft, wenn es um Frauenrechte geht, da ich (logischerweise) mit Sexismus gegen Frauen öfter konfrontiert werde. Das heißt nicht, dass ich ignoriere, dass Männer auch mit Sexismus zu kämpfen haben.

Ich meine, es tut mir Leid, dass Männer gezwungen werden, in den Krieg zu ziehen, während man uns Frauen heutzutage die Wahl lässt. Es tut mir leid, dass Männer sich nicht am Röcke tragen erfreuen können, während wir Hosen tragen dürfen. Genauso, wie ich es hasse, dass Frauen Hausfrau und Mutter spielen sollen, finde ich es doof, dass manche denken, dass Männer die alleinigen Geldverdiener sein sollen. Beide Jobs sind verdammt hart, wenn man sie alleine bewältigen muss. Man sollte die Bürden der Kindererziehung und der Geldversorgung (vor allen Dingen bei der heutigen Arbeitsmarktlage) gemeinsam tragen.

Feminismus verdient nicht den schlechten Ruf, den er in der Gesellschaft hat, weil es viele verschiedene Arten gibt, und die meisten davon haben nichts mit Männerhass zu tun, sondern einfach nur mit dem naiven Wunsch, in einer besseren Welt leben zu können.

Joa. Das war's.

PS: Stellt euch bei jedem "er" ein zusätzliches "/sie" vor. ^.-
 
 
misterfist
17 Mai 2011 @ 00:44
Ich habe auf vielen meiner Internet-Plattformen Sucker Punch erwähnt. Ich finde es ja immer toll, wenn Mädchen mal ein paar Schläge austeilen. Trotzdem wird der Film oft von Kritikern als sexistisch angesehen. Anfangs war ich total verdutzt und habe nicht verstanden, wie ein Film, in dem Mädchen Leute verprügeln frauenfeindlich sein kann. Natürlich hat mich das nicht losgelassen und ich habe ein wenig darüber nachgedacht.

Die Frauen in Sucker Punch werden nicht respektiert. Die Männer betrachten sie als Objekt, an dem sie ihre Gelüste befriedigen können. Meine gedankliche Antwort darauf war: "Ja klar, Sexismus muss ja da sein, um zu zeigen, wie scheiße sich Frauen fühlen, wenn sie so behandelt werden." Darüber, ob das so von Zack Snyder gedacht war, lässt sich streiten, aber das ist meine Interpretation. Nach längerem Überlegen ist mir aber aufgefallen, dass es eine tiefergehende Art von Sexismus gibt, die nicht kritisiert wird.

Die Mädchen nutzen ihre Objektivierung zu ihrem Nutzen. Sie sind in der Lage die Männer mit ihrem Körper zu manipulieren. Manche nennen das die Vorteile der Frau, aber eigentlich ist das nur die "positive" Seite des Sexismus. Ein anderes Beispiel dieser Art ist, dass Männer bei einem Date laut der Etikette fürs Essen bezahlen sollen. Das ist schon vorteilhaft für uns, aber eigentlich ist das doch nur so, weil Frauen früher nicht in der Lage waren, selber für ihr Essen zu bezahlen, da sie finanziell vom Mann abhängig waren. Diese kleinen Vorteile sind ja manchmal ganz süß, aber zumindest ich gebe sie bereitwillig auf, wenn das bedeutet, dass man mich dann als einen vollwertigen, respektablen Menschen sieht, der sein Essen selber bezahlen kann.

Das bedeutet aber nicht, dass ich den Film nicht mag. Ganz im Gegenteil, ich finde ihn immer noch cool. Das tolle Zusammenspiel von Musik und Bild und die (wenn auch manchmal etwas in die Länge gezogenen) Actionszenen lassen mich den Sexismus ganz leicht vergessen. Außerdem ist der Soundtrack auch ohne Bild genial.

Ein anderer Punkt, den die Kritiker bemängeln, ist, dass der Film manchmal so wirkt als würde man einem anderen Menschen beim Videospielen zu gucken. Joa, das stimmt, aber mir hat das schon immer Spaß gemacht, also kümmert mich das nicht. ^^
 
 
Aktuelle Stimmung: weirdweird
Aktuelle Musik: Queen - Another One Bites The Dust
 
 
misterfist
07 März 2011 @ 23:11
Rules:
1 - Go to wikipedia and hit random. The first random wikipedia article you get is the name of your band.
2 - Go to quotationspage.com and hit random. The last four or five words of the very last quote of the page is the title of your album.
3 - Go to flickr and click on “explore the last seven days” Third picture, no matter what it is, will be your album cover.
4 - Use photoshop or similar (picnik.com is a free online photo editor) to put it all together.
5 - Post it with this text in the "caption" and TAG the friends you want to join in.

1. Airways Airsports
2. A Misuse of Imagination

Image and video hosting by TinyPic
 
 
Aktuelle Stimmung: coldcold
Aktuelle Musik: Airways Airsports - A Misuse of Imagination
 
 
misterfist
07 März 2011 @ 21:33
Fandom: Die Gesamtheit der Fans eines bestimmten Phänomens, zum Beispiel eines bestimmten Autors, eines Films oder eines Genres


Draco/Harry (Harry Potter)
Marcus/Esca (Der Adler der Neunten Legion)
Arthur/Merlin (Merlin)
Gwaine/Merlin (Merlin)
John/Daniel (Dark City)
Valjean/Javert (Les Misérables)
Grantaire/Enjolras (Les Misérables)
Greg/Nick (CSI)
Dash/Marshall (Eerie, Indiana)
Robin/Vlad (Young Dracula)
Dean/Castiel (Supernatural)
JD/Dr. Cox (Scrubs)
Reid/Luke (As the World Turns)
Jonathon/Timothy (Were the World Mine)
Jack/Ianto (Torchwood)
Lenny/Carsten (Gute Zeiten Schlechte Zeiten)
Helga/Arnold (Hey Arnold)
Lara/Kurtis (Tomb Raider)
Mona Sax/Max Payne (Max Payne)
Ellen Ripley/Dwayne Hicks (Alien)

Aus Langeweile schreibe ich die ganzen Portmanteaus auch dazu auf. Einige habe ich mir offensichtlich selber ausgedacht.

Drarry
Mash, Dashall
Robimir? VlaRo!
Destiel
Merthur...
JDox
Escus
LuRe
Jonothy (We're the people, the lucky with the fragile bones...)
Janto
Helgold
Lartis
Mana
Ellayne
 
 
Aktuelle Stimmung: sicksick
Aktuelle Musik: Lady Gaga - Born This Way
 
 
 
misterfist
25 Januar 2011 @ 23:56


Ich liebe diesen Film.
 
 
misterfist
19 September 2010 @ 17:36
 Wort des Tages: Kognitive Dissonanz - Zustand der Widersprüchlichkeit der Wahrnehmungen (Okay, das sind zwei Wörter...)

Okay. Es ist amtlich. Das Leben ist scheiße. Nicht nur habe ich mir ein Band in meinem Fuß eingerissen, sondern auch eine Erkältung bekommen. Ganze zwei Wochen fehle ich jetzt schon in der Schule und es ist noch nicht vorbei. Das mit dem Abitur fängt ja gut an.

Ich habe darüber nachgedacht, warum ich so selten tiefergehende FFs lese. Mir sind diese Antworten eingefallen:

1. Das Leben ist hart genug, da möchte ich, dass meine Fantasie aus Marshmellows und mit Zucker überzogenen Lemonen besteht.

2. Bei fluffigen, humorvollen Stories stört es mich nicht, wenn die Charakterisation nicht ganz richtig ist, aber wenn ich eine ernstgemeinte FF lese, dann versetzt mich sowas in Rage.

Diese Bottom/Top-Debatte, die im H/D-Fandom existiert, gibt mir aber noch schlechtere Laune. Nach der Logik einiger Autoren wäre die Frau nie dazu imstande Top zu sein, nur weil sie diejenige ist, die genommen wird, was ganz großer BULLSHIT ist. Die Feministin in mir weint deswegen.

Ich habe angefangen Buffy zu gucken. Die Serie ist so lustig, weil sie manchmal total billig und kitschig ist, aber trotzdem sooo cool. Man muss das Frauenbild einfach lieben. Außerdem mag ich Giles total.
 
 
Aktuelle Stimmung: blergh
Aktuelle Musik: Fettes Brot - schwule Mädchen
 
 
misterfist
16 September 2010 @ 21:53
Meme  
Reply and I'll give you four fandoms. You then have to make an entry writing about your favorite character from each fandom, and why.

ssquirrel_fic gave me:


Young Dracula 

Robin Branagh. I have a huge thing for (fictional) guys who try to compensate their insecurity with arrogance because I can relate to them. If I would go to school with him I would totally want to be his friend because he's so weird and special and funny and assy and cute.


Eerie, Indiana

Dash X. I love his villainous attitude. I mean, he's a loney, homeless boy, how do you expect him to be like? And we all know, deep down he has a heart. Okay, he tried to kill Marshall once but he saved him lots of times. That's worth more, right? 


Merlin

One would probably believe that I like Arthur the most but for some reason even I don't know my favorite character is Merlin. He is the poster boy of adorableness and I love Colin Morgan. 


Doctor Who

I adore Jack Harkness but he belongs to Torchwood so I choose Jethro Cane. He was in my favorite episode Midnight and the fact that a childish, bratty emo boy turned out to be the second most intelligent person on board is really interesting. I wish he would have become a companion so I could see more of him.
 
 
Aktuelle Stimmung: bitchybitchy
Aktuelle Musik: Fettes Brot - Erdbeben
 
 
misterfist
13 September 2010 @ 22:03
Wort des Tages: Triskaidekaphobie - die abergläubische Furcht vor der Zahl dreizehn

Ich bin mit meinem kaputten Fuß durch die Gegend gekrüppelt und habe dabei Walking on Air von Kerli gehört. Als ich die Ironie bemerkt habe, musste ich schmunzeln. Ich habe heute generell sehr viel gelacht. Meine Klassenkameraden sind einfach der Wahnsinn. Ich hatte so ein Glück mit ihnen, in meiner Schule gibt es nämlich auch eine Menge beschissener Schweinehunde. Ich meine, hallo? Wer lacht denn jemanden mit einer Fußverletzung aus? Das kann doch nicht sein. Als ob ich nicht genug deswegen leide. Ich finde es ja toll, dass die Lehrer so besorgt waren, aber alle paar Minuten deswegen angesprochen und aufgehalten zu werden, ist nicht so angenehm, wenn man einfach nur sitzen will. Mir wurde aber auch ganz oft die Tür aufgemacht. ^^
Morgen werde ich dann endlich wissen, was genau eigentlich mit meinem Fuß passiert ist. Ich habe jetzt schon mehr als eine Woche auf das Ergebnis gewartet und es stresst mich langsam.

Ich habe versucht The Book of Eli zu gucken. Normalerweise versuche ich echt jeden Film zu Ende zu gucken, auch wenn er mir nicht gefällt (ich habe es schließlich auch durch die zweieinhalb Stunden von Der seltsame Fall des Benjamin Button geschafft und es nicht bereut), aber ich konnte diesen Film nicht mehr ertragen. Er war so langweilig. In den ersten zehn Minuten hat man einfach nur beobachtet wie der Typ rumläuft und Sachen anfässt. Nichts wurde gesagt, bis er dann endlich geredet hat. Mit einer Maus. Die Action-Szenen waren auch lasch. Ich habe eingesehen, dass ich kein Freund postapokalyptischer Filme bin. Sie öden mich an.

Übrigens habe ich mein Erdkunde-Projekt heute vorgetragen und mein Lehrer war begeistert. Die 13 Punkte in meinem Geschichtstest, sind auch nicht zu verachten. x)
 
 
Aktuelle Stimmung: sadsad
Aktuelle Musik: Muse - Stockholm Syndrome
 
 
misterfist
Wort des Tages: Magnetresonanztomographie - ein bildgebendes Verfahren, das vor allem in der medizinischen Diagnostik zur Darstellung von Struktur und Funktion der Gewebe und Organe im Körper eingesetzt wird

Ein MRT zu machen ist scheiße. Man wartet eine Stunde, um dann mindestens zehn Minuten da rumzuliegen und nichts zu tun. Es ist unbequem, laut und man darf sich nicht bewegen. Außerdem habe ich heute erfahren, dass das mit dem Taxi nicht klappt. Das heißt ich kann wie eine Blöde zur Schule humpeln. Das Komische an dieser ganzen Sache ist, dass mir jedes andere meiner Glieder durch die Krücken mehr weh tut, als der Fuß, den ich mir verletzt habe. Ist das Leben nicht wundervoll?

Kommen wir zu meiner amerikanischen Soap. Ich hasse die Drehbuchautoren dafür, dass sie mich echt jede Folge zum Heulen bringen. Alleine der Gedanke daran, dass Reid tot ist, ist echt deprimierend und wenn ich mir jetzt die ganze Zeit den trauernden Luke angucken muss, wird das nur noch schlimmer. Buhuhuhu. Aber dafür haben sie auch etwas unglaublich Zuckersüßes gezeigt: Einen zwölfjährigen Reid! So süß!

Außerdem habe ich Gamer geguckt. So ein dummer Badass-Film. An einigen Stellen dachte ich, dass er nur ein gewöhnlicher Baller-Film ist (Wenn man an Tarantino gewöhnt ist, erhöhen sich die Erwartungen einfach), aber es gab auch hin und wieder Stellen, die mich zum Jubeln gebracht haben. Zum Beispiel als Sandra dem Protagonisten Kable das Leben gerettet hat. Das ist auch so ziemlich die einzig coole Frau in diesem Film gewesen und sie kam ganze zwei Mal vor! Yay! Dann ist sie aber gestorben. Buh. Ich versuche Action-Filmen aber meistens das beschissene Frauenbild zu verzeihen, weil das Männerbild in vielen romantischen, kitschigen, schnulzigen Frauenfilmen genauso verzerrt wird. Wir sind also quitt.
 
 
Aktuelle Stimmung: cynicalcynical
Aktuelle Musik: Kerli - Walking on Air